Löffler. Rechtsanwälte – Fachanwälte für Gesellschaftsrecht, Handelsrecht und Steuerrecht

Heute ist die Wirtschaftsrechtskanzlei für ihre Mandanten erfolgreich, die durch Spezialwissen besticht (vgl. Handelsblatt vom 26.06.2015).

Wir sind eine hochspezialisierte, sich als anwaltlicher Dienstleister verstehende Rechtsanwaltsboutique für Unternehmen und Unternehmer, Gesellschafter, Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte. Löffler. Rechtsanwälte hat sich ausschließlich auf das Gesellschaftsrecht und Handelsrecht nebst des dazu in untrennbarer und wechselseitiger Symbiose stehenden Steuerrechts und des Wirtschaftsstrafrechts spezialisiert. Daher können wir Fachanwälte für Gesellschaftsrecht, Handelsrecht und Steuerrecht unseren Mandanten ein umfangreiches Fachwissen im Unternehmensrecht (z. B. Recht der Societas Europaea (SE), Aktienrecht, GmbH-Recht, PersonengesellschaftsrechtKonzernrecht, Umwandlungsrecht, Unternehmensnachfolge, Vorratsgesellschaften, Vertriebsrecht, Handelsrecht, Schiedsgerichtsbarkeit, Prozessfinanzierungen, Steuerrecht etc.)  zur Verfügung stellen.

Als Praktiker greifen wir insbesondere auf die über 6.000 wesentlichen Gerichtsentscheidungen des Bundesgerichtshof (BGH), der Oberlandesgerichte (OLG) und der sonstigen Gerichte zu den Fachthemen zurück. Beschlüsse und Urteile sind auf unserer Homepage auch systemisch abrufbar. Zum Beispiel unter dem Problemkreis Geschäftsführerhaftung sind alle Urteile nach der Haftungssystematik den Geschäftsführer betreffend inhaltlich und die Gerichtsurteile nach dem Urteilsdatum geordnet.

Wir Anwälte wissen auch, wie Unternehmer denken. Wir gewährleisten mit unserem Verständnis für unternehmerische Entscheidungen größtmögliche Lösungskompetenz bei der Bearbeitung unserer wirtschaftsrechtlichen Mandate.

Unser Leitspruch lautet:

– Andere denken nach, wir denken vor. (Udo Lindenberg)

 

Aktuelle ausgewählte Entscheidungen

OLG München, Urteil vom 18.10.2017 – 7 U 530/17

ZPO § 178 Abs. 1 Nr. 1, § 180, § 189 1. Eine Ersatzzustellung nach § 178 Abs. 1 Nr. 1 ZPO und damit auch die Möglichkeit der Zustellung durch Einlegung in einen zur Wohnung […]

OLG München, Beschluss vom 20.09.2017 – 34 SchH 14/17

ZPO § 1040 Abs. 2 S. 3, 1062 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 5 GZVJu § 7 Unzulässigkeitsgründe, die erst nach Erlass eines Zwischenentscheids entstanden sind, können im Rechtsbehelfsverfahren nach § 1040 Abs. 2 Satz […]

BGH, Urteil vom 10. Oktober 2017 – X ZR 73/16

Art. 5 Abs. 1 Buchst. c i.V.m. Art. 7 Abs. 1 Satz 1 Buchst. c der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 (Fluggastrechteverordnung) Eine Fluggesellschaft ist wegen der Annullierung des ursprünglichen, von ihr geplanten Fluges ausgleichspflichtig, wenn der Fluggast mit dem ihm angebotenen Ersatzflug sein Endziel tatsächlich […]