BFH, Urteil vom 10. November 2016 – VI R 7/16

§ 9 Abs 1 S 1 EStG 2009, § 9 Abs 5 EStG 2009, § 4 Abs 5 S 1 Nr 2 S 1 EStG 2009, § 12 Nr 1 S 2 EStG 2009, EStG VZ 2011

1. Aufwendungen für eine Feier anlässlich eines Geburtstags sind in der Regel auch durch die gesellschaftliche Stellung des Arbeitnehmers veranlasst und im Allgemeinen nicht als Werbungskosten anzuerkennen.

2. Allerdings kann sich trotz des herausgehobenen persönlichen Ereignisses aus den übrigen Umständen des einzelnen Falls ergeben, dass die kosten für eine solche Feier ausnahmsweise ganz oder teilweise beruflich veranlasst sind.

Schlagworte:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.