BFH, Urteil vom 21. Oktober 2014 – VIII R 11/12

§ 20 Abs 1 Nr 1 S 2 EStG 2002, § 8 Abs 3 S 2 KStG 2002, EStG VZ 2005, KStG VZ 2005

Überweist eine Firma ihr von einer GmbH in Rechnung gestellte Beträge nicht auf das in den Rechnungen angegebene Bankkonto der GmbH, sondern auf das gemeinsame Konto des beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers der GmbH und seiner Ehefrau, die damit einen Vermögensvorteil zulasten der GmbH erlangen, kann darin auch dann eine verdeckte GewinnausschüttungBitte wählen Sie ein Schlagwort:
Gewinnausschüttung
verdeckte Gewinnausschüttung
(vGA) zu erblicken sein, wenn der beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer mit den eingegangenen Beträgen – ohne dass eine im Voraus getroffene klare und eindeutige Vereinbarung besteht – auch Verbindlichkeiten der GmbH gegenüber Dritten tilgt.

 

Für die Feststellung einer vGA ist es unerheblich, ob die Kapitalgesellschaft, handelnd durch ihren Gesellschafter-Geschäftsführer, erkannt hat, dass sie durch ihre Handhabung vGA bewirkt hat.

Schlagworte: verdeckte gewinn, verdeckte Gewinnausschüttung

Kommentieren ist momentan nicht möglich.