BGH, Urteil vom 08. Februar 1988 – II ZR 159/87

§ 112 AktG

Der Aufsichtsrat vertritt die Gesellschaft gemäß AktG § 112 auch dann, wenn das Organverhältnis durch Zeitablauf erlischt, bevor der Rechtsstreit über die Wirksamkeit des Widerrufs der Bestellung zum Vorstandsmitglied rechtshängig geworden ist

Schlagworte: Aktiengesellschaft vertreten durch den Aufsichtsrat, Ausgeschiedene Vorstandsmitglieder, Vorstandsmitglieder im Amt, Wer kann Ansprüche gegen den Vorstand aus dessen Innenhaftung geltend machen?

Kommentieren ist momentan nicht möglich.