BGH, Urteil vom 1. Dezember 2011 – IX ZR 11/11

InsO §§ 44, 135, 143, 147

Wird die am Gesellschaftsvermögen und am Vermögen eines Gesellschafters gesicherte Forderung eines Darlehensgläubigers nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft durch Verwertung der Gesellschaftssicherheit befriedigt, ist der Gesellschafter zur Erstattung des an den Gläubiger ausgekehrten Betrages zur Insolvenzmasse verpflichtet.

Schlagworte: Gesellschafter, Insolvenz

Kommentieren ist momentan nicht möglich.