BGH, Urteil vom 10. Dezember 2015 – IX ZR 272/14

BGB § 675

Die Verpflichtung des Rechtsanwalts, die zugunsten seiner Partei sprechenden tatsächlichen und rechtlichen Gesichtspunkte so umfassend wie möglich darzustellen, erfährt durch den Grundsatz „iura novit curia“ (das Recht kennt der Gerichtshof) keine Einschränkung.

Wird eine Klage auf mehrere selbständige Vertragsverletzungen (hier: fehlerhafter Transport sowie unzureichende Versicherung verschiffter Güter) gestützt, hat der Rechtsanwalt zu den jeweiligen Anspruchsvoraussetzungen substantiiert vorzutragen. 

 

Schlagworte: Rechtsanwalt, Sorgfaltspflichten

Kommentieren ist momentan nicht möglich.