BGH, Urteil vom 19. Dezember 1977 – II ZR 136/76

§ 134 Abs 1 S 2 AktG vom 06.09.1965

Ein Höchststimmrecht kann auch durch satzungsändernden Mehrheitsbeschluß und ohne die Zustimmung betroffener Aktionäre eingeführt werden.

Schlagworte: Inhaltliche Mängel, Verletzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes

Kommentieren ist momentan nicht möglich.