BGH, Urteil vom 19. September 2005 – II ZR 372/03

ZPO § 50; EWRAbk. Art. 31; EGV Artt. 43, 48

Eine in einem EFTA-Staat nach dessen Vorschriften wirksam gegründete Kapitalgesellschaft ist in einem anderen Vertragsstaat des EWR-Abkommens auf der Grundlage der darin garantierten Niederlassungsfreiheit (Art. 31 EWR) – unabhängig von dem Ort ihres tatsächlichen Verwaltungssitzes – in der Rechtsform anzuerkennen, in der sie gegründet wurde.

Schlagworte:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.