BGH, Urteil vom 23. Februar 2012 – IX ZR 92/08

BGB § 675; KStG § 8

Erarbeitet ein Steuerberater mehrmals hintereinander für eine GmbH den steuerlichen Jahresabschluss oder die Erklärungen zu Körperschaftsteuern und Gewerbesteuern, so muss er auch in einem hierauf beschränkten Dauermandat die innerhalb seines Gegenstands liegenden Gestaltungsfragen, aus denen sich verdeckte Gewinnausschüttungen ergeben können, mit der Auftraggeberin erörtern und auf das Risiko und seine Größe hinweisen.

Schlagworte: verdeckte Gewinnausschüttung

Kommentieren ist momentan nicht möglich.