BGH, Urteil vom 24. November 2003 – II ZR 127/01

§ 52 Abs 1 GmbHG, § 112 AktG

Der fakultative Aufsichtsrat einer GmbH vertritt diese in einem Rechtsstreit mit einem (ehemaligen) Geschäftsführer über den Widerruf einer Versorgungszusage, soweit der Gesellschaftsvertrag keine abweichende Regelung enthält (§ 52 Abs. 1 GmbHG i.V.m. § 112 AktG).

Schlagworte: Anspruchsberechtigte Gesellschaft, Aufsichtsrat, besonderer Vertreter, Geschäftsführer, Gesellschafterbeschluss nach § 46 Nr. 8 GmbHG, Haftung nach § 43 GmbHG, Innenhaftung, Prozessvertreter, Vertretung

Kommentieren ist momentan nicht möglich.