BGH, Urteil vom 4. Mai 1981 – II ZR 193/80

§ 276 BGB, § 13 GmbHG

Der Gesellschafter und Geschäftsführer eine Einmann-GmbH haftet deren Gläubiger nicht schon deswegen persönlich aus Verschulden bei Vertragsverhandlungen, weil er der Initiator des Unternehmens und für den unrichtigen Inhalt von Prospekten verantwortlich ist, mit denen die GmbH im allgemeinen Geschäftsverkehr wirbt.

Schlagworte: Durchgriffshaftung, Ein-Mann-Gesellschaft, Ein-Personen-Gesellschaft, Haftungsdurchgriff auf die Gesellschafter, Vermögenstrennung

Kommentieren ist momentan nicht möglich.