BGH, Urteil vom 6. Oktober 1960 – II ZR 150/58

§ 11 AktG 1937, § 196 Abs 2 AktG 1937, § 149 AktG 1937, § 150 AktG 1937

Eine ungleiche Behandlung der Aktionäre ist zulässig, wenn sie sachlich berechtigt ist und damit nicht den Charakter der Willkür trägt.

Schlagworte: Dreijahresfrist nach § 242 Abs. 2 AktG, Treuepflicht und Grundsatz der Gleichbehandlung

Kommentieren ist momentan nicht möglich.