LG Dortmund, Urteil vom 26. Februar 2016 – 3 O 250/15

§ 241 Abs 2 BGB, § 311 Abs 2 BGB, § 311 Abs 3 BGB, § 172 Abs 4 HGB, § 30 GmbHG, § 31 GmbHG

1. Hinsichtlich des Wiederauflebens der Haftung nach § 172 Abs. 4 HGB oder nach §§ 30 und 31 GmbHG ist ein bloßer Hinweis auf die Kommanditistenhaftung ausreichend.

2. Auf Risiken, die aus einem unzulässigen Verhalten drohen, muss nicht ohne konkreten Anlass hingewiesen werden.

3. Bei einer nur eingeschränkten Fungibilität handelt es sich um einen grundsätzlich aufklärungsbedürftigen Umstand (BGH, Versäumnisurteil vom 18. Januar 2007, III ZR 44/06 und BGH, Urteil vom 12. Juli 2007, III ZR 83/06).

Schlagworte: GmbHG § 30, GmbHG § 31, HGB § 172 Abs. 4

Kommentieren ist momentan nicht möglich.