OLG Bamberg, Beschluss vom 02.02.2010 – 6 W 40/09

GmbHG §§ 8, 9c, 49

1. Dem Registergericht steht bei der nach § 40 II GmbHG einzureichenden Gesellschafterliste kein materielles Prüfungsrecht zu. Es hat aber zu prüfen, ob die eingereichte Liste den formellen Anforderungen der §§ 8 I Nr. 3; 40 I 1 GmbHG entspricht.

2. Auch dann, wenn die geänderte Gesellschafterliste einer GmbH durch den Urkundsnotar zum Handelsregister eingereicht wird, hat das Registergericht zu prüfen, ob die Liste den formalen Anforderungen des § 40 GmbHG entspricht.

3. Ändert sich der Geschäftsanteil als solches nicht, so ist die für den Geschäftsanteil gewählte Nummerierung beizubehalten.

Schlagworte: Angaben in der Gesellschafterliste, Einreichung durch Notar nach § 40 Abs. 2 GmbHG, Formale Prüfungspflicht des Handelsregister, Formale Prüfungspflicht des Handelsregisters, Handelsregister, Laufende Nummer des Geschäftsanteils, Liste der Gesellschafter, Materielle Prüfungspflicht des Handelsregister, Notar, Prüfungspflicht

Kommentieren ist momentan nicht möglich.