OLG Celle, Urteil vom 31.08.1994 – 9 U 118/93

§ 38 GmbHG, § 626 BGB

1. Die Kündigung des Anstellungsvertrags eines GmbH-Geschäftsführers ist bei Vorhandensein mehrerer Geschäftsführer durch einen Mit-Geschäftsführer auszusprechen; die Gesellschafterversammlung kann allerdings auch andere Personen damit beauftragen.

2. Die unberechtigte Amtsniederlegung durch den Geschäftsführer rechtfertigt regelmäßig die fristlose Kündigung des Anstellungsvertrags; dies gilt allerdings nicht, wenn das Vertragsverhältnis aufgrund Aufhebungsvertrags ohnehin in einigen Monaten endet, die GmbH selbst die vorzeitige Abberufung des GeschäftsführersBitte wählen Sie ein Schlagwort:
Abberufung
Abberufung des Geschäftsführers
erwogen und ihm bereits weitere Geschäftsführer zur Seite gestellt hat, um ihn zu kontrollieren bzw. seine Befugnisse einzuschränken.

Schlagworte: Amtsniederlegung, Anstellungsvertrag, Geschäftsführer, Rechtsmissbrauch, Wichtiger Grund

Kommentieren ist momentan nicht möglich.