OLG München, Urteil vom 22.07.2010 – 23 U 4147/09

GmbHG § 38

Sind beide Geschäftsführer der GmbH untereinander derart zerstritten, dass eine sachgerechte Zusammenarbeit zum Vorteil der GmbH und ohne das Bestreben, dem anderen Geschäftsführer in irgendeiner Form zu schaden, nicht mehr denkbar scheint, hat die Zerrüttung ein Ausmaß erreicht hat, das eine Abberufung aus wichtigem GrundBitte wählen Sie ein Schlagwort:
Abberufung
Abberufung aus wichtigem Grund
ohne weiteres rechtfertigt.

Schließlich sieht der Senat hier auch die offensichtliche – zumal aus anderen Gerichtsverfahren hinlänglich bekannte – Zerrüttung des Verhältnisses zwischen Kläger und Nebenintervenientin als wichtigen Grund für eine Abberufung an. Dabei bedarf es keiner vertieften Auseinandersetzung mit der Frage, ob bei den hier gegebenen Verhältnissen die Grundsätze für die Abberufbarkeit eines Geschäftsführers in einer Zwei-Personen-GmbH in vollem Umfang anwendbar sind: Abgesehen davon, dass die in der Literatur hierzu vertretenen Auffassungen ohnehin uneinheitlich sind, ist der Senat der Ansicht, dass jedenfalls hier die Zerrüttung zwischen der Nebenintervenientin und dem Kläger ein Ausmaß erreicht hat, das eine Abberufung ohne weiteres rechtfertigt. Beide sind untereinander derart zerstritten, dass eine sachgerechte Zusammenarbeit zum Vorteil der GmbH und ohne das Bestreben, dem anderen Geschäftsführer in irgendeiner Form zu schaden, nicht mehr denkbar scheint. Darauf, wessen Verursachungsanteil überwiegt, oder auf Verschuldensfragen kann es nicht ankommen (siehe dazu nochmals BGH, Beschluss vom 12.01.2009, WM 2009, 551, Tz 15).

Schlagworte: Abberufung, Ausnahme wenn Verschulden des Gesellschafters so schwer ins Gewicht fällt dass allein seine Abberufung gerechtfertigt ist, Besonderheiten bei der Zwei-Personen-GmbH, Besonderheiten in der Zwei-Personen-Gesellschaft, Besonderheiten in Zwei-Personen-GmbH, Geschäftsführer, gmbh 50 50 beteiligung, jeder Gesellschafter kann abberufen werden, selbst wenn sein Beitrag zum Zerwürfnis geringer ausfällt, tiefgreifendes Zerwürfnis zwischen den Gesellschaftern als zusätzlicher Grund nach § 38 Abs.2 GmbHG, Wichtiger Grund, Zerwürfnis, zwei mann gmbh, Zwei Personen GmbH, Zwei-Personen-Gesellschaft, Zwei-Personen-Gesellschaft Check

Kommentieren ist momentan nicht möglich.