OLG Stuttgart, Urteil vom 17.03.2010 – 20 W 9/08

AktG §§ 327a ff.

Wird aus Anlass eines Squeeze-Out mithilfe fundamentalanalytischer Methoden wie dem Ertragswertverfahren der Unternehmenswert einer Aktiengesellschaft ermittelt, die aufgrund des vorangegangenen Abschlusses eines Beherrschungsvertrages vertraglich beherrscht wird, ist für die Prognose der künftigen Erträge nicht die fiktive Planung eines unabhängigen Unternehmens, sondern die tatsächliche Planung der Gesellschaft als abhängiges Unternehmen maßgeblich.

Schlagworte: Abhängiges Unternehmen, Aktienrecht, Beherrschungsvertrag, Squeeze-out

Kommentieren ist momentan nicht möglich.