OLG Zweibrücken, Beschluss vom 06.06.2011 – 3 W 27/11

FamFG § 23

Behebt ein Beteiligter einen durch Zwischenverfügung gerügten Mangel seines Antrages, indem er einen neuen, nunmehr den Formerfordernissen genügenden Antrag stellt, so liegt hierin im Regelfall die stillschweigende Rücknahme des zunächst gestellten Antrages.

Schlagworte: Handelsregister

Kommentieren ist momentan nicht möglich.