Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Abschluss risikoreicher Verträge

BGH, Urteil vom 18. Oktober 1993 – II ZR 255/92

§ 826 BGB Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kann ein besonders leichtfertiges – und damit sittenwidriges – Verhalten den Schluß rechtfertigen, daß der Schaden nicht nur grob fahrlässig, sondern mit bedingtem Vorsatz herbeigeführt worden ist; […]

BGH, Urteil vom 16. März 1992 – II ZR 152/91

BGB §§ 276, 826 a) Die persönliche Inanspruchnahme eines GmbH-Geschäftsführers wegen wirtschaftlichen Eigeninteresses setzt jedenfalls voraus, dass dieser wirtschaftlich betrachtet „gleichsam in eigener Sache“ handelt (vgl. Senatsurteil vom 9. Oktober 1986 – II ZR 241/85, […]