Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Änderung im Gesellschafterbestand

Thüringer OLG, Urteil vom 23.01.2013 – 7 U 336/12

GmbHG §§ 31, 32a, 32b, 53 1. Tilgt ein in einer Krise befindlicher Hauptschuldner eine Hauptschuld, so wird ein Bürge, der zugleich beherrschender unmittelbarer oder mittelbarer (BGH NJW 2006, 1283 ff.; 1991, 357 f.; OLG […]

BGH, Beschlüsse vom 14. Februar 2012 – II ZB 18/10, II ZB 19/10

KostO §§ 146, 147 a) Bei der Gründung einer GmbH mit mehreren Gesellschaftern entstehen regelmäßig je eine 20/10 Notargebühr für die Beurkundung des Gesellschaftsvertrages nach §§ 141, 32, 36 Abs. 2 KostO sowie für die Beurkundung […]

BGH, Urteil vom 13. Dezember 2004 – II ZR 409/02

GmbHG §§ 11, 15 a) Vor der Eintragung einer GmbH in das Handelsregister bestehen noch keine Geschäftsanteile. Ein Gesellschafterwechsel in der Vorgesellschaft ist daher nur durch eine Änderung des Gesellschaftsvertrages möglich. b) Auf einen fehlerhaften […]

BGH, Urteil vom 27. Januar 1997 – II ZR 123/94

GmbHG § 11 a) Die Gesellschafter einer Vor-GmbH haften für die Verbindlichkeiten dieser Gesellschaft unbeschränkt. Es besteht eine einheitliche Gründerhaftung in Form einer bis zur Eintragung der Gesellschaft andauernden Verlustdeckungshaftung und einer an die Eintragung […]

BGH, Urteil vom 17. Januar 1983 – II ZR 89/82

§ 11 Abs 2 GmbHG, § 11 Abs 1 GmbHG, § 2 GmbHG a) Das Erlöschen der HaftungBitte wählen Sie ein Schlagwort:Erlöschen der HaftungHaftung eines einseitig formlos aus einer Vor-GmbH ausgetretenen Gesellschafters für Geschäfte der […]

BGH, Urteil vom 21. Januar 1980 – II ZR 153/79

BGB §§ 108, 182; GmbHG § 2 Wer einer GmbH in notarieller Form, aber wegen Minderjährigkeit schwebend unwirksam beigetreten ist, kann nach Eintritt der Volljährigkeit die Beitrittserklärung formfrei genehmigen.

BGH, Urteil vom 26. Juni 1958 – II ZR 170/57

§ 2 GmbHG, § 5 Abs 4 GmbHG a) Vor Eintragung der Gesellschaft mit beschränkter HaftungBitte wählen Sie ein Schlagwort:GesellschaftGesellschaft mit beschränkter HaftungHaftung kann ein Wechsel im Mitgliederbestande nicht durch Übertragung der Mitgliedschaft, sondern nur […]

BGH, Urteil vom 12. Juli 1956 – II ZR 218/56

§ 11 Abs 1 GmbHG, § 11 Abs 2 GmbHG Die im Werden begriffene GmbH ist keine bürgerlichrechtliche Gesellschaft, sondern eine Organisation, die einem Sonderrecht untersteht, das aus den im Gesetz oder im Gesellschaftsvertrag gegebenen […]

BGH, Urteil vom 20. November 1954 – II ZR 53/53

GmbHG § 11; BGB § 276 Die Gründer einer GmbH haften einem Beitretenden für eigenes Verschulden beim Vertragsabschluss oder für dasjenige ihrer Erfüllungsgehilfen grundsätzlich unbeschränkt.