Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Anfechtung Willenserklärung

OLG Düsseldorf, Urteil vom 01.07.2011 – I-17 U 122/10, 17 U 122/10

GmbHG § 47, 52; BGB §§ 133, 157, 150 1. Beschlüsse werden dadurch gefasst, dass über inhaltlich bestimmte Anträge abgestimmt wird, wobei Stimmabgaben nur als Bejahung oder Verneinung eines solchen Antrages möglich sind; der Inhalt […]

OLG Köln, Urteil vom 07.08.2008 – 18 U 55/06

§ 123 BGB, § 142 BGB, § 242 BGB Erfolgt der Abschluss einer Generalbereinigung, wonach alle gegenseitigen Forderungen eines Geschäftsführers einerseits sowie des Alleingesellschafters und der GmbH ausgeglichen sind, im deutlichen Bewusstsein einer konkret drohenden […]

BGH, Urteil vom 15. Oktober 2007 – II ZR 216/06

§ 3 Abs 2 GmbHG, § 46 Nr 2 GmbHG, § 55 GmbHG, § 119 BGB, § 123 BGB a) Abreden über ein als neben der Einlage zu erbringendes Aufgeld (Agio) sind bei der GmbH […]

Thüringer OLG, Beschluss vom 09.01.2006 – 6 U 569/05

GmbHG §§ 47, 48; ZPO §§ 1029, 1032 1. Notwendiger Inhalt einer wirksamen Schiedsvereinbarung i.S.d. § 1029 ZPO ist die eindeutige Benennung des zuständigen Schiedsgerichts 2. Eine Beschlussfassung außerhalb der Gesellschafterversammlung im schriftlichen Verfahren ist gem. § […]

OLG München, Urteil vom 27.10.1982 – 7 U 4099/81

BGB § 123; AktG §§ 241 ff. 1. Grundsätzlich ist die Anfechtung einer Stimmabgabe wegen Willensmängeln oder arglistiger Täuschung möglich. Die Anfechtung der StimmabgabeBitte wählen Sie ein Schlagwort:Anfechtung der StimmabgabeStimmabgabe erfasst aber nach wohl einhelliger Auffassung nicht […]

BGH, Urteil vom 14. Juli 1954 – II ZR 342/53

GmbHG §§ 47, 48; AktG §§ 241 ff.; BGB §§ 119 ff. a) Zwischen der (BGB-rechtlichen) Anfechtung der StimmabgabeBitte wählen Sie ein Schlagwort:Anfechtung der StimmabgabeStimmabgabe und der (gesellschaftsrechtlichen) Anfechtung eines Gesellschafterbeschlusses ist streng zu unterscheiden, beides ist aber […]

BGH, Urteil vom 28. Juni 1953 – II ZR 265/51

BGB §§ 123, 138 a) Ein durch Machtmissbrauch zustande gekommener Gesellschafterbeschluss ist nicht nichtig, sondern lediglich anfechtbar. Das ist für den Fall angenommen worden, dass die Abstimmung durch interne Maßnahmen unzulässig beeinflusst wurde (RG JW […]