Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Ausgleichsanspruch

OLG München, Urteil vom 20.12.2017 – 7 U 260/17

§ 87c Abs 2 HGB, § 89b HGB Tenor 1. Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil des Landgerichts München I vom 23.12.2016 (10 O 16326/14) in Ziffer 2 aufgehoben. 2. Im Umfang der […]

BGH, Urteil vom 25. Februar 2016 – VII ZR 102/15

HGB § 89b, § 92c Abs. 1 Ist deutsches Recht als Vertragsstatut eines Vertragshändlervertrags berufen, sind die Analogievoraussetzungen erfüllt, unter denen § 89b HGB nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (vgl. BGH, Urteil vom 5. Februar […]

OLG Köln, Urteil vom 23.10.2015 – 19 U 43/15

HGB §§ 84, 89b 1. Nach § 89b Abs. 4 S. 1 HGB ist es unzulässig, den Ausgleichsanspruch im Voraus auszuschließen oder, was dem gleichsteht, zu beschränken; für die Zeit nach Beendigung des Handelsvertreterverhältnisses gilt […]

OLG Köln, Urteil vom 24.09.2014 – 5 U 177/12

1. Unberechtigt getätigte Entnahmen lösen einen Anspruch der Gesellschaft gegen den Gesellschafter aus; diesen Anspruch der Gesellschaft können der oder die Mitgesellschafter im Wege der actio pro socio für die Gesellschaft geltend machen (vgl. BGH, […]

BGH, Beschluss vom 24. September 2013 – II ZB 6/12

§§ 713, 666, 716, 721 BGB a) Es besteht der Grundsatz, dass dem Gesellschafter in Ergänzung zu seinem Kontrollrecht aus § 716 Abs. 1 BGB ein Auskunftsrecht zustehen kann, wenn entweder Bücher und Geschäftspapiere nicht […]

OLG Düsseldorf, Urteil vom 18.07.2013 – I-6 U 147/12, 6 U 147/12

HGB §§ 110, 128, 161, 171; BGB §§ 199, 426 1. Der Ausgleichsanspruch nach § 426 Abs. 1 BGB entsteht bereits mit der Begründung der Gesamtschuld (vgl. BGH, Urt. v. 21.11.1953, VI ZR 82/52 = […]

OLG Brandenburg, Urteil vom 22.05.2013 – 4 U 59/12

BGB §§ 242, 305c, 307, 410, 412, 426, 769, 774 1. Mitbürgen haften dem Gläubiger gemäß § 769 BGB als Gesamtschuldner. Hat einer von mehreren Mitbürgen den Gläubiger befriedigt, richtet sich daher ihre Ausgleichungspflicht untereinander […]