Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalls

LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 16.11.2016 – L 2 R 377/15

SGB VI § 1 S. 1 Nr. 1 GmbHG § 40 Abs. 2 S. 1 BGB § 117, § 139, § 140, § 181 SGB III § 24 Abs. 1, § 25 Abs. 1 SGB […]

SG Reutlingen, Gerichtsbescheid vom 28.06.2016 – S 8 R 1775/14

SGB IV § 7 a Abs. 1 S 1 GmbHG § 53 Abs. 2 BGB § 181 Eine für die Annahme einer selbstständigen Tätigkeit ausreichende Sperrminorität und Gestaltungsmacht kann sich auch aus einem gesellschaftsvertraglichen Zustimmungserfordernis […]

LSG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18.05.2016 – L 4 R 296/15

SGB IV § 7 Abs. 1 S. 1, § 7a Abs. 1 S. 1, S. 3, Abs. 2 Ein geschäftsführender Gesellschafter eines Unternehmens ist auch dann sozialversicherungspflichtig, wenn im Gesellschaftsvertrag zu seinen Gunsten eine Stimmrechtsbindung […]

BSG, Urteil vom 11.11.2015 – B 12 R 2/14 R

SGB IV § 7 Der Minderheitsgesellschafter einer GmbH, der bei dieser – ohne deren Geschäftsführer zu sein – als leitender Angestellter tätig ist, verfügt auch nach auf ihn erfolgter rechtsgeschäftlicher Übertragung der Mehrheitsstimmrechte nicht über […]

BSG, Urteil vom 11.11.2015 – B 12 KR 13/14 R

§ 46 GmbHG, § 47 GmbHG, § 7 SGB 4, § 7a SGB 4 1. Gestaltungen der Gesellschaftsrechts- bzw. Gesellschaftsvertragsrechtslage prägen die Abwägungsentscheidung zum sozialversicherungsrechtlichen Status nicht iS einer strikten Parallelwertung zwingend vor, sondern haben […]

BSG, Urteil vom 11.11.2015 – B 12 KR 10/14 R

SGB IV § 7 Ein dem Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH in einem Anstellungsvertrag mit der GmbH außerhalb des Gesellschaftsvertrags eingeräumtes Veto-Recht gegen mehrheitlich gefasste Beschlüsse der Gesellschafterversammlung rechtfertigt nicht die Annahme seines sozialversicherungsrechtlichen Status als Selbstständiger. […]

BSG, Urteil vom 29.07.2015 – B 12 KR 23/13 R

SGB III § 24 | SGB III § 25 | SGB IV § 7 | SGB VI § 1 Die insbesondere für das Leistungsrecht der Arbeitsförderung entwickelte „Kopf und Seele“-Rechtsprechung, wonach bestimmte Angestellte einer Familiengesellschaft […]

BGH, Urteil vom 12. Januar 2009 – II ZR 27/08

GmbHG § 38; BGB § 626 a) Es reicht nach der Rechtsprechung des Senats zur Abberufung eines Geschäftsführers aus wichtigem Grund wegen eines unheilbaren Zerwürfnisses mit einem Mitgeschäftsführer aus, dass zwei oder mehrere Geschäftsführer untereinander so […]