Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Beschlussinhalt allein maßgebend und nicht sittenwidrige Motive

OLG Karlsruhe, Beschluss vom 19.04.2013 – 2 (7) Ss 89/12 – AK 63/12

AktG §§ 241; BGB § 138 1. Unter dem Begriff der „Firmenbestattung“ wird im Allgemeinen die Abwicklung einer insolventen oder insolvenzgefährdeten GmbH außerhalb der dazu vorgesehenen gesetzlichen Vorschriften verstanden, die sich typischerweise durch folgendes Vorgehen […]

OLG Hamm, Urteil vom 17.10.2007 – 8 U 28/07

§ 306 ZPO, § 156 ZPO, § 256 ZPO, § 241 Ziff 3 AktG, § 241 Ziff 4 AktG, § 241 Ziff 1 AktG, § 18 Abs 3 GmbHG, § 16 Abs 1 GmbHG 1. […]

OLG Nürnberg, Urteil vom 25.08.1999 – 12 U 430/99

§ 241 Nr.4 AktG 1. Das Rechtsschutzbedürfnis für eine Anfechtungs- und Nichtigkeitsklage gegen einen Gesellschafterbeschluß fehlt, wenn die Aufhebung des Beschlusses die Sach- oder Rechtslage nicht mehr zu ändern vermag, etwa weil der Beschluß folgenlos […]

OLG Dresden, Urteil vom 14.07.1999 – 12 U 679/99

§ 241 Nr 4 AktG, § 15 GmbHG, § 16 GmbHG, § 47 GmbHG 1. Beschlüsse einer GmbH-Gesellschafterversammlung können durch ihren Inhalt gegen die guten Sitten verstoßen (AktG § 241Bitte wählen Sie ein Schlagwort:AktGAktG § […]

OLG München, Urteil vom 08.06.1994 – 7 U 4606/93

§ 38 Abs 1 GmbHG, § 241 Nr 4 AktG 1. Der Beschluß der Gesellschafterversammlung einer GmbH ist nicht schon dann entsprechend AktG § 241Bitte wählen Sie ein Schlagwort:AktGAktG § 241 Nr 4 nichtig, wenn […]

BGH, Urteil vom 1. Juni 1987 – II ZR 128/86

GmbHG § 47; AktG § 246 a) Allgemeine Rechtsbehelfe, die sich gegen die Wirksamkeit der den Einziehungsbeschluss auslösenden Zwangsvollstreckung oder gegen die Vollstreckbarkeit eines Titels überhaupt richten (hier: Zwangsvollstreckungsgegenklage), können nicht die Erhebung der im Gesellschaftsrecht […]

BGH, Urteil vom 8. Dezember 1954 – II ZR 291/53

AktG § 195; GmbHG § 47 Ein Beschluss der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft oder der Gesellschafterversammlung einer GmbH ist nicht nur dann inhaltlich sittenwidrig, wenn sein Inhalt für sich betrachtet gegen die guten Sitten verstößt, sondern […]