Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für einstufiger Überschuldungsbegriff

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, Urteil vom 13. Oktober 2017 – 11 U 53/17

§ 64 S 1 GmbHG, § 64 S 2 GmbHG 1. Gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 InsO liegt Überschuldung vor, wenn das Vermögen des Schuldners die bestehenden Verbindlichkeiten nicht mehr deckt, es sei […]

BGH, Urteil vom 31. Mai 2011 – II ZR 106/10

§ 31 Abs 5 GmbHG, § 32b  GmbHG vom 05.10.1994, § 146 Abs 1 InsO, § 172a HGB Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats trägt der Insolvenzverwalter die Darlegungs- und Beweislast für den objektiven Tatbestand […]

BGH, Urteil vom 18. Oktober 2010 – II ZR 151/09

Fleischgroßhandel GmbHG § 64; InsO § 19 a. F. a) Macht der Insolvenzverwalter gegen den Geschäftsführer einer GmbH einen Ersatzanspruch nach § 64 Abs. 2 GmbHG a. F. (= § 64 Satz 1 GmbHG n. F.) geltend und […]

BGH, Urteil vom 5. Februar 2007 – II ZR 234/05

BGB § 823; GmbHG § 64 a) Eine Bank, bei der eine GmbH einen Kontokorrentkredit unterhält, ist Neugläubigerin i.S. des Senatsurteils vom 6. Juni 1994 (BGHZ 126, 181), soweit sich das von der GmbH in […]

OLG Naumburg, Urteil vom 20.08.2003 – 5 U 67/03

§ 19 Abs 2 InsO, § 64 Abs 1 GmbHG, § 823 Abs 2 BGB 1. Die Überschuldung eines Unternehmens ist im Geltungsbereich des § 19 Abs. 2 InsO allein anhand des Ergebnisses der Überschuldungsbilanz […]

BGH, Urteil vom 8. Januar 2001 – II ZR 88/99

GmbHG §§ 30, 31, 32a, 64; BGB § 255; ZPO § 302 a) Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats (BGHZ 125, 141, 146; Urt. v. 12. Juli 1999 – II ZR 87/98, ZIP 1999, 1524; […]