Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Empfänger der Leistung

BGH, Urteil vom 20. Juli 2009 – II ZR 36/08

§ 30 GmbHG vom 22.03.2005, § 31 GmbHG vom 09.12.2004 1. Ein Gesellschafter, der für ein Bankdarlehen eine eigenkapitalersetzende Bürgschaft gestellt hat, ist verpflichtet, die Gesellschaft von der Rückzahlungsverbindlichkeit bei deren Fälligkeit freizustellen. Soweit stattdessen […]

BGH, Urteil vom 6. April 2009 – II ZR 277/07

§ 32a GmbHG vom 19.12.1998, § 286 ZPO a) Allein aus der ehelichen Verbundenheit zwischen dem Kreditgeber einer GmbH und deren Gesellschafterin ergibt sich kein Indiz dafür, dass sie bloße Treuhandgesellschafterin und deshalb der Kredit […]

BGH, Urteil vom 18. Juni 2007- II ZR 86/06

GmbHG §§ 30, 31; BGB § 421 a) Erwirbt der Gesellschafter einer GmbH von seinen Mitgesellschaftern deren Geschäftsanteile unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Kaufpreiszahlung und hat die Gesellschaft den Veräußerern in einem Bankdepot befindliche […]

BGH, Urteil vom 21. November 2005 – II ZR 277/03

§ 32a Abs 3 S 3 GmbHG a) Das Sanierungsprivileg des § 32a Abs. 3 Satz 3 GmbHG befreit von der Anwendung des gesamten Kapitalersatzrechts, d.h. sowohl der Novellenregeln als auch der Rechtsprechungsregeln zum Eigenkapitalersatz. b) […]

BGH, Urteil vom 13. Dezember 2004 – II ZR 206/02

§ 13 Abs 2 GmbHG, § 30 GmbHG, §§ 30ff GmbHG a) Der GmbH-Gesellschafter ist den Gesellschaftsgläubigern gegenüber grundsätzlich nicht verpflichtet, das Gesellschaftsunternehmen fortzuführen. Will er die Unternehmenstätigkeit einstellen, muß er sich dabei aber des dafür im […]

BGH, Urteil vom 29. Mai 2000 – II ZR 118/98

GmbHG §§ 30, 31 a) § 31 Abs. 1 GmbHG setzt ausschließlich die Verletzung des § 30 Abs. 1 GmbHG voraus und ordnet generell die Erstattung der unter Verstoß gegen diese Kapitalerhaltungsvorschrift erbrachten Leistungen an. […]

BGH, Urteil vom 14. Juni 1993 – II ZR 252/92

§ 32a Abs 1 GmbHG, § 172a HGB a) Ist die Gesellschaft überschuldet, kommt es für die Frage, ob eine Gebrauchsüberlassung durch den Gesellschafter kapitalersetzend wirkt, nicht darauf an, ob ein außenstehender Dritter der Gesellschaft […]

BGH, Urteil vom 16. Dezember 1991 – II ZR 294/90

§ 30 GmbHG, § 32a GmbHG Das Berufungsgericht hat nicht geprüft, ob die von der Rechtsprechung in entsprechender Anwendung der §§ 30, 31 GmbHG aufgestellten Grundsätze über kapitalersetzende Gesellschafterleistungen der Rückforderung des Kredits durch den […]

BGH, Urteil vom 22. Oktober 1990 – II ZR 238/89

§ 41 Abs 1 KO, § 693 Abs 2 ZPO, § 696 Abs 3 ZPO, § 700 Abs 2 ZPO, § 65 Abs 1 S 2 GKG, § 32a Abs 3 GmbHG, § 31 Abs […]

BGH, Urteil vom 15. Januar 1990 – II ZR 164/88

AktG §§ 27, 36, 36a, 52, 53, 63, 183, 205 a) Die Umgehung der Vorschriften über den präventiven Kapitalaufbringungsschutz ist im Aktienrecht nach den Grundsätzen der Lehre von der „verdeckten Sacheinlage“ auch im Rahmen der Kapitalerhöhung […]