Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für fachkundiger Rat

OLG München, Urteil vom 23.10.2013 – 7 U 50/13

§ 64 S 2 GmbHG, § 138 Abs 4 ZPO, § 810 BGB 1. Ein Geschäftsführer einer GmbH kann Behauptungen, die eine Zahlungsunfähigkeit der GmbH begründen, nicht mit Nichtwissen bestreiten, wenn sämtliche Belege Vorgänge betreffen, […]

BGH, Urteil vom 6. Juni 2013 – IX ZR 204/12

BGB §§ 249, 254, 675; InsO § 15a a) Grundsätzlich ist es nicht Aufgabe des mit der allgemeinen steuerlichen Beratung der GmbH beauftragten Beraters, die Gesellschaft bei einer Unterdeckung in der Handelsbilanz darauf hinzuweisen, dass […]

LG Wiesbaden, Urteil vom 03.05.2013 – 1 O 229/12

§ 19 Abs 5 GmbHG, § 43 Abs 2 GmbHG, Art 229 § 6 Abs 4 S 1 BGBEG, § 195 BGB, § 199 BGB, § 269 Abs 3 S 2 ZPO Der Geschäftsführer ist […]

BGH, Urteil vom 7. März 2013 – IX ZR 64/12

BGB § 675; GmbHG § 64 a. F. a) Das steuerberatende Dauermandat von einer GmbH begründet bei üblichem Zuschnitt keine Pflicht, die Mandantin bei einer Unterdeckung in der Handelsbilanz auf die Pflicht ihres Geschäftsführers hinzuweisen, eine […]

BGH, Urteil vom 14. Juni 2012 – IX ZR 145/11

§ 631 Abs 1 BGB, § 634 Nr 4 BGB 1. Verpflichtet sich der Steuerberater zur Prüfung der Insolvenzreife eines Unternehmens, handelt es sich um einen Werkvertrag (§ 631 BGB; vgl. BGH, Urteil vom 1. […]

BGH, Urteil vom 27. März 2012 – II ZR 171/10

GmbHG § 64 a. F. a) Eine GmbH ist zahlungsunfähig, wenn sie nicht in der Lage ist, die fälligen Zahlungspflichten zu erfüllen (§ 17 Abs. 2 Satz 1 InsO). Kann sie sich innerhalb von drei Wochen […]

BGH, Urteil vom 20. September 2011 – II ZR 234/09

AktG §§ 93, 116; 205 a. F. a) Eigene Aktien der Gesellschaft können nicht als Sacheinlage eingebracht werden. Der Verzicht auf den Anspruch auf Rückerstattung von darlehensweise an die Gesellschaft überlassenen Aktien steht dem Einbringen […]

BGH, Beschluss vom 16. Juli 2007 – II ZR 226/06

§ 130a HGB, § 177a HGB, § 43 Abs 1 GmbHG, § 826 BGB, § 544 Abs 7 ZPO, Art 103 Abs 1 GG a) Der Insolvenzverwalter hat zum Nachweis einer Überschuldung der Insolvenzschuldnerin nicht schlicht […]

BGH, Urteil vom 14. Mai 2007 – II ZR 48/06

AktG §§ 92; 93; GmbHG § 64 a) Ein organschaftlicher Vertreter, der bei Insolvenzreife der Gesellschaft den sozial- oder steuerrechtlichen Normbefehlen folgend Arbeitnehmeranteile der Sozialversicherung oder Lohnsteuer abführt, handelt mit der Sorgfalt eines ordentlichen und […]

OLG Düsseldorf, Beschluss vom 25.07.2001- 17 W 42/01

§ 48 GmbHG Bei einer Gesellschafterversammlung, in der schwerwiegende Entscheidungen über die Rechtsfolgen einer Kündigung der Gesellschaft sowie den Jahresabschluß und die Gewinnverteilung auf der Tagesordnung stehen, darf der Mehrheitsgesellschafter seinem Mitgesellschafter die Hinzuziehung seines […]