Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Gegenstände der Nebenabrede verstoßen nicht gegen die Satzung

BGH, Beschluss vom 15. März 2010 – II ZR 4/09

GG Art. 103; ZPO § 544; BGB § 328 a) Die Gesellschafter einer GmbH können im Wege einer schuldrechtlichen Nebenabrede im Interesse der GesellschaftBitte wählen Sie ein Schlagwort:Gesellschaftim Interesse der Gesellschaft abweichend von einer Satzungsbestimmung […]

BGH, Urteil vom 15. Oktober 2007 – II ZR 216/06

§ 3 Abs 2 GmbHG, § 46 Nr 2 GmbHG, § 55 GmbHG, § 119 BGB, § 123 BGB a) Abreden über ein als neben der Einlage zu erbringendes Aufgeld (Agio) sind bei der GmbH […]

OLG Stuttgart, Urteil vom 07.02.2001 – 20 U 52/97

§ 3 Abs 1 Nr 2 GmbHG, § 47 Abs 4 GmbHG, § 51a GmbHG, § 53 GmbHG, § 504 BGB, §§ 504ff BGB, § 243 Abs 1 AktG 1. Es liegt keine Änderung des […]

BGH, Urteil vom 20. Januar 1983 – II ZR 243/81

§ 47 Abs 1 GmbHG a) Eine Gesellschaftssatzung ist nach objektiven Gesichtspunkten aus sich heraus einheitlich auszulegen; dabei haben Umstände auszuscheiden, die außerhalb der Vertragsurkunde liegen und nicht allgemein erkennbar sind, wozu die Entstehungsgeschichte der […]