Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Haftung der Gesellschafter der Vor-GmbH

BGH, Urteil vom 16. Januar 2006 – II ZR 65/04

GmbHG §§ 11, 19 a) Im Rahmen der Ermittlung der Unterbilanzhaftung kann auch bei einem sog. „Start-up“-Unternehmen von einer als bewertbares Unternehmen anzusehenden strukturierten Organisationseinheit während des Stadiums der Vor-GmbH nur in engen Ausnahmefällen und […]

BAG, Urteil vom 25. Januar 2006 – 10 AZR 238/05

§ 128 HGB, § 705 BGB, § 11 Abs 2 GmbHG, § 13 Abs 1 GesO, § 19 Abs 1 GesO, § 17 Abs 3 GesO, § 1 TVG, VTV-Bau Eine unmittelbare Haftung der Gründungsgesellschafter […]

BGH, Urteil vom 24. Oktober 2005 – II ZR 129/04

§ 11 GmbHG, § 13 GmbHG Die nach Eintragung der GmbH in das Handelsregister eingreifende Unterbilanzhaftung ist auch dann als reine Innenhaftung ausgestaltet, wenn die GmbH vermögenslos ist oder nur einen Gesellschafter hat.

BGH, Urteil vom 17. Februar 2003 – II ZR 281/00

§ 11 GmbHG, § 21 GmbHG, § 22 GmbHG, § 23 GmbHG, § 24 GmbHG, § 30 GmbHG, § 31 GmbHG a) Die Darlegungs- und Beweislast für das Bestehen von Unterbilanzhaftungsansprüchen trifft grundsätzlich die Gesellschaft bzw. […]

BGH, Urteil vom 4. November 2002 – II ZR 204/00

GmbHG § 11 Scheitert die Gründung einer GmbH, die im Einverständnis ihrer Gesellschafter schon vor der Eintragung in das Handelsregister die Geschäfte aufgenommen hat, finden die Grundsätze der Verlustdeckungshaftung allein dann Anwendung, wenn die Geschäftstätigkeit […]

Thüringer OLG, Urteil vom 27.03.2002 – 4 U 663/01

HGB § 128 1. Alle Gesellschafter (auch später eintretende) einer trotz Scheitern der Eintragung als GmbH i.G. firmierenden OHG haften gemäß § 128 HGB als Gesamtschuldner. 2. Wurde ursprünglich die GmbH iG verklagt, so ist die […]

BGH, Urteil vom 19. März 2001 – II ZR 249/99

GmbHG § 11 a) Handelnder im Sinne von § 11 Abs. 2 GmbHG ist nach der ständigen Rechtsprechung des Senats nur derjenige, der als Geschäftsführer oder wie ein Geschäftsführer rechtsgeschäftliche Erklärungen für die mit der […]

OLG Koblenz, Urteil vom 28.11.2000 – 3 U 1562/99

§ 11 GmbHG, § 714 BGB 1. Erweist sich eine Gründungsgesellschaft als sogenannte unechte Vor-GmbH, weil die Eintragung endgültig gescheitert ist, und ist sie weiterhin unternehmerisch tätig, so findet das Recht der Vor-GmbH keine Anwendung. […]

BSG, Urteil vom 8.12.1999 – B 12 KR 10/98

1. Die Gesellschafter einer GmbH, deren Eintragung scheitert, haften für rückständige Beiträge unbeschränkt im Verhältnis ihrer Anteile nur der Gesellschaft (Innenhaftung), nicht jedoch der Einzugstelle (Außenhaftung – Anschluß an BGH vom 27.1.1997 – II ZR […]

Thüringer OLG, Urteil vom 03.03.1999 – 2 U 540/98

GmbHG § 13; HGB §§ 128, 160 1. Die Gründungsgesellschafter einer Vor-GmbH haften für deren Verbindlichkeiten nicht nur in Höhe der noch nicht eingezahlten Stammeinlagen (Differenzhaftung), sondern darüber hinaus für sämtliche Verluste, die während des […]