Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Haftung wegen Untreue gem. § 266 StGB

LG Ravensburg, Beschluss vom 22. Februar 2017 – 2 Qs 9/17

§ 325 HGB, § 266 StGB a) Ein Verstoß gegen § 325 HGB stellt keine untreuerelevante Pflichtverletzung dar. Dieser Vorschrift kommt – jedenfalls für das zu betreuende Gesellschaftsvermögen – kein vermögensschützender Charakter zu. Ein Verstoß […]

BGH, Urteil vom 12. Oktober 2016 – 5 StR 134/15 

§ 266 Abs 1 StGB, § 93 Abs 1 S 1 AktG, § 93 Abs 1 S 2 AktG, § 400 Abs 1 Nr 1 AktG Die Revisionen der Staatsanwaltschaft haben mit der Sachrüge in […]

BGH, Beschluss vom 26. November 2015 – 3 StR 17/15

Art 107 AEUV, Art 107ff AEUV, § 266 Abs 1 StGB, § 54 HGB, § 7 Abs 1 HO RP 1. Ein Mitglied des Aufsichtsrats einer GmbH trifft die Pflicht im Sinne des Untreuetatbestands, das […]

OLG München, Urteil vom 22.10.2015 – 23 U 4861/14

§ 43 Abs 2 GmbHG 1. Der Geschäftsführer einer GmbH haftet nach § 43 Abs. 2 GmbHG, wenn er für ihn erkennbare pflichtwidrige Gehaltsauszahlungen eines Mitgeschäftsführers an sich selbst nicht verhindert oder unterbindet. Die Klägerin […]

OLG Hamm, Urteil vom 02.07.2013 – I-34 U 240/12, 34 U 240/12

BGB §§ 823, 826 BGB; StGB §§ 263, 266 Für eine fehlgeschlagene Kapitalanlage in einem geschlossenen Immobilienfonds haftet der Geschäftsführer und Alleingesellschafter der an dem Fonds als Treuhandgesellschaft beteiligten GmbH nicht persönlich; insoweit ist zwischen etwaigen […]

BGH, Urteil vom 28. Mai 2013 – 5 StR 551/11

§ 266 StGB, § 261 StPO, § 264 StPO 1. Eine Pflichtwidrigkeit ist nur dann tatbestandsmäßig i.S.d. § 266 StGB, wenn sie klar und evident ist und zudem schwer wiegt. Der Senat kann offen lassen, ob […]

BGH, Beschluss vom 19. Februar 2013 – 5 StR 427/12

§ 266 StGB – In der Rechtsprechung ist anerkannt, dass einverständliche Entnahmen bereits erzielter Gewinne und die Zahlung von Gewinnvorschüssen für sich allein noch keinen rechtswidrigen Nachteil für die GmbH bedeuten, und zwar selbst dann […]

BGH, Beschluss vom 13. Dezember 2012 – 5 StR 407/12

StGB § 266; GmbHG §§ 35, 43 a) Grundlage einer Vermögensbetreuungspflicht im Sinne des § 266 Abs. 1 StGB kann neben Gesetz, behördlichem Auftrag oder Rechtsgeschäft auch ein sogenanntes „tatsächliches Treueverhältnis“ sein. b) Ein solches […]

BGH, Urteil vom 10. Juli 2012 – VI ZR 341/10

GmbHG § 43; AktG § 93; BGB § 823 a) Ein Unterlassen kann dem positiven Tun gemäß § 13 Abs. 1 StGB nur dann gleichgestellt werden, wenn der Täter rechtlich dafür einzustehen hat, dass der tatbestandliche Erfolg nicht […]

BGH, Urteil vom 30. August 2011 – 3 StR 228/11

§ 52 StGB, § 53 StGB, § 266 StGB, § 283b Abs 1 Nr 3 Buchst b StGB, § 283b Abs 3 StGB, § 283b Abs 6 StGB, § 30 GmbHG Zwar können der GmbH […]