Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Informationserzwingungsverfahren

BGH, Beschluss vom 14. Januar 2014 – II ZB 5/12

AktG §§ 131, 132 a) Die SE-Verordnung (VO [EG] 2157/2001) enthält für das Auskunftsrecht der Aktionäre keine Regelungen, sondern verweist in Art. 53 auf die für deutsche Aktiengesellschaften maßgeblichen Regelungen, mithin auf §§ 131 f. […]

OLG München, Urteil vom 05.09.2008 – 31 Wx 63/07 31, Wx 063/07

HGB § 166 Abs. 1, § 166 Abs. 3 1. Das außerordentliche Informationsrecht des Kommanditisten wird grundsätzlich nicht allein dadurch ausgeschlossen, dass die Gesellschaft eine Publikums-KG mit einer Vielzahl von Kapitalanlegern ist. 2. Nach § […]

OLG München, Beschluss vom 09.05.2008 – 31 Wx 86/07

GmbHG § 51a, § 51b S. 2 1. Im Informationserzwingungsverfahren ist die Hauptsache erledigt, wenn die Gesellschaft die begehrte Information nicht mehr verweigert. 2. Zur Verweigerung der Einsicht in Verträge mit Dritten, die Geheimhaltungsabreden enthalten.

Schleswig-Holsteinisches OLG, Beschluss vom 29.02.2008 – 5 W 68/07

GmbHG §§ 51a, 51b 1. Wird dem Gesellschafter einer GmbH durch Beschluss der Gesellschafterversammlung eine begehrte Auskunft verweigert, steht ihm grundsätzlich das Auskunftserzwingungsverfahren nach § 51b GmbHG zur Verfügung, in dem geklärt werden muss, ob der […]

OLG Frankfurt a. M., Beschluss vom 10.03.2003 – 20 W 96/99

GmbHG § 51b; ZPO §§ 883, 888 1. Wird einer GmbH im Informationserzwingungsverfahren nach § 51b GmbHG auferlegt, Einsicht zu gewähren und Auskunft zu erteilen, so richtet sich die Vollstreckung des Einsichtsrechts nach § 883 ZPO entsprechend, […]

Thüringer OLG, Beschluss vom 22.01.2001 – 6 W 812/00

ZPO §§ 767, 888 1. Die Vollstreckung eines Auskunftsanspruchs sowie eines Anspruchs auf Vorlage von Belegen richtet sich als unvertretbare Handlungen nach § 888 ZPO (vgl. OLG CelleBitte wählen Sie ein Schlagwort:OLGOLG Celle, MDR 1998, 923; […]

BGH, Beschluss vom 22. Mai 1995 – II ZB 2/95

GmbHG §§ 51a, 51b; AktG §§ 99, 132 a) Hat ein GmbH-Gesellschafter mit einem als „Klage“ bezeichneten und an die Kammer für Handelssachen gerichteten Schriftsatz Auskunftsansprüche gem. § 51a GmbHG geltend gemacht und hat sodann das […]

BayObLG. Beschluss vom 04.07.1991 – BReG 3 Z 151/90

HGB § 166 1. Auch der außerordentliche Informationsanspruch des Kommanditisten nach HGB § 166 Abs. 3 richtet sich regelmäßig gegen die Gesellschaft. 2. Offen bleibt, ob die bloße Verweigerung des Anspruchs aus HGB § 166 […]

OLG Karlsruhe, Beschluss vom 11.12.1984 – 11 W 135/84

GmbHG §§ 51a, 51b 1. Die Antragsberechtigung nach § 51b S. 2 GmbHG setzt voraus, dass der begehrte Auskunftsanspruch oder Einsichtsanspruch vorgerichtlich geltend gemacht wurde; antragsberechtigt ist auch der Gesellschafter, der das Gesellschaftsverhältnis zwar gekündigt hat, […]

OLG Hamburg, Urteil vom 06.07.1984 – 11 U 68/84

AktG §§ 132, 243, 246; GmbHG § 51a 1. Die aktienrechtlichen Vorschriften über die Anfechtbarkeit und Nichtigkeit von Hauptversammlungsbeschlüssen sind auf Beschlussmängel innerhalb einer GmbH entsprechend anwendbar. 2. Zur Vorbereitung der Beschlussfassung sind den Gesellschaftern […]