Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Scheckzahlung

BGH, Beschluss vom 5. November 2007 – II ZR 262/06

§ 64 Abs 2 S 2 GmbHG, § 138 ZPO a) Der Insolvenzverwalter genügt seiner Darlegungslast zum Merkmal der Überschuldung, wenn er eine Handelsbilanz mit dem Ausweis eines nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrages vorlegt und […]

BGH, Urteil vom 11. September 2000 – II ZR 370/99

GmbHG § 64 a) Das mit der Ersatzpflicht des Geschäftsführers bewehrte Zahlungsverbot des § 64 Abs. 2 GmbH erfasst grundsätzlich auch den Scheckeinzug auf ein debitorisches Gesellschaftskonto (Fortführung BGH, 1999-11-29, II ZR 273/98, BGHZ 143, […]

BGH, Urteil vom 29. November 1999 – II ZR 273/98

GmbHG § 64 a) Für den Beginn des mit der Ersatzpflicht des Geschäftsführers bewehrten Zahlungsverbots gemäß § 64 Abs. 2 GmbHG genügt die für ihn erkennbare Überschuldung (oder Zahlungsunfähigkeit) der GmbH. Die Beweislast für fehlende […]

OLG Oldenburg, Urteilvom 05.11.1998 – 1 U 107/98

§ 64 Abs 2 GmbHG 1. Der GmbH-Geschäftsführer macht sich nach GmbHG § 64 Abs 2 wegen Organisationsverschuldens schadenersatzpflichtig, wenn er keine Vorsorge dafür trifft, dass nach Eintritt der Insolvenzreife der Gesellschaft mittels Einreichung eines […]

OLG Hamburg, Urteil vom 21.04.1995 – 11 U 195/93

§ 64 GmbHG, § 6 KO 1. Nach Eintritt der Konkursreife einer GmbH haftet der Geschäftsführer gem. § 64 Abs. 2 GmbHG auch für die Einreichung eines Kundenschecks auf ein debitorisches Geschäftskonto. Die Einreichung des […]