Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Sitzverlegung

OLG Karlsruhe, Beschluss vom 22.10.2014 – 9 AR 9/14

GmbHG § 4a; ZPO § 17 Die Änderung der Geschäftsanschrift einer juristischen Person ist nicht mit einer Sitzverlegung (hier wegen § 17 ZPO) gleichzusetzen.

KG, Beschluss vom 16.04.2012 – 25 W 39/12

HGB §§ 106, 161; HRV 1. Gemäß §§ 161 Abs.2, 106 Abs. 2 Nr. 2 letzte Alternative HGB hat eine Kommanditgesellschaft ihre inländische Geschäftsanschrift zur Eintragung in das Handelsregister anzumelden. Dabei gilt für Personenhandelsgesellschaften, dass […]

KG, Beschluss vom 20.03.2012 – 25 W 99/11

GmbHG §§ 10, 38, 39, 47; FamFG § 59 1. Gegen die Ablehnung der Anmeldung der Löschung eines Geschäftsführers und der Sitzverlegung ist nur die Kapitalgesellschaft selber beschwerdeberechtigt i. S. d. § 59 FamFG (vgl. Keidel/Meyer-Holz, FamFG, 17. Aufl. […]

OLG Nürnberg, Beschluss vom 13.02.2012 – 12 W 2361/11

HGB §§ 13d ff.; GmbHG § 4a; UmwG §§ 122a ff., 190 ff.; AEUV Artt. 49, 54 1. Die Verlegung des Satzungs- und Verwaltungssitzes einer ausländischen Kapitalgesellschaft (hier: Société à responsabilité limitée luxemburgischen Rechts) nach Deutschland unter identitätswahrendem […]

Schleswig-Holsteinisches OLG, Beschluss vom 14.11.2011 – 2 W 48/11

HGB §§ 15a, 106, 108, 161; GmbHG § 35; AktG § 37 1. Nach §§ 106 Abs. 2 Nr. 2, 161 Abs. 2 HGB sind bei einer Kommanditgesellschaft unter anderem anzumelden der „Ort, an dem […]

OLG Karlsruhe, Urteil vom 07.02.2008 – 19 U 32/07

HGB § 135 1. Nach der Gründungstheorie hat die Sitzverlegung bei einem sog. „Wegzugsfall“ keinen Einfluss auf die einmal nach deutschem Recht wirksam begründete Rechts- und Parteifähigkeit einer Gesellschaft. 2. Auch wenn der Wegzug einer […]