Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Verbleibende Dauer des Anstellungsvertrags

OLG München, Urteil vom 29.07.2015 – 7 U 39/15

§ 626 BGB, § 35 GmbHG, § 38 GmbHG Die Gesamtschau der festgestellten Verfehlungen eines GmbH-Geschäftsführers kann im Hinblick darauf, dass – trotz der langen Dauer des Anstellungsverhältnisses – die ordentliche Kündigungsfrist lediglich ein halbes […]

BGH, Urteil vom 9. Februar 1978 – II ZR 189/76

§ 43 GmbHG a) Die Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen ein Geschäftsführer oder Vorstandsmitglied seine Bestellung zum Gesellschaftsorgan von sich aus beenden kann, wird unterschiedlich beurteilt (vgl einerseits Baumbach/Hueck, GmbHG, 13. Aufl § 38 […]

BGH, Urteil vom 21. April 1975 – II ZR 2/73

§ 315 BGB, § 626 BGB a) Eine GmbH kann beim wirtschaftlichen Niedergang ihres Betriebs ihrem Geschäftsführer aus wichtigem Grund kündigen, wenn für eine echte Geschäftsführertätigkeit in der vereinbarten Art kein Raum mehr ist. b) […]

BGH, Urteil vom 4. November 1968 – II ZR 63/67

§ 35 BGB, § 2 GmbHG, § 46 Nr 5 GmbHG a) Die Vereinbarung von Sonderrechten für einen GmbH-Gesellschafter bedarf der Einhaltung der für den Gesellschaftsvertrag vorgeschriebenen Form. b) Die Verzichtswirkung des Entlastungsbeschlusses erstreckt sich, […]

BGH, Urteil vom 11. Juli 1968 – II ZR 108/67

§ 626 BGB a) Ein wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung des Dienstverhältnisses durch den Dienstherrn liegt nur dann vor, wenn nach dem Gesamtverhalten des Dienstverpflichteten bei Abwägung aller Umstände, insbesondere auch der beiderseitigen Interessen und […]

BGH, Urteil vom 7. Juni 1962 – II ZR 131/61

§ 195 AktG, § 75 Abs 3 AktG a) Es verstößt weder gegen die guten Sitten noch sonst gegen AktG § 195, wenn der Mehrheitsaktionär den Aufsichtsrat ausschließlich mit Personen seiner Wahl besetzt und hiermit […]

BGH, Urteil vom 25. Februar 1961 – II ZR 148/58

§ 242 BGB, § 75 AktG 1937, § 92 AktG 1937, § 626 BGB a) Wenn ein Angestellter im Ruhestand gegen Organe seines bisherigen Arbeitgebers schwerwiegende Vorwürfe zu Unrecht erhebt, so kann dieses Verhalten zu […]