BGH, Urteil vom 24. Februar 2003 – II ZR 385/99

BGB §§ 31, 705, 826; HGB § 128

a) Die Gesellschaft bürgerlichen RechtsBitte wählen Sie ein Schlagwort:
Gesellschaft
Gesellschaft bürgerlichen Rechts
muss sich zu Schadensersatz verpflichtendes Handeln ihrer (geschäftsführenden) Gesellschafter entsprechend § 31 BGB zurechnen lassen.

b) Die Gesellschafter einer Gesellschaft bürgerlichen RechtsBitte wählen Sie ein Schlagwort:
Gesellschaft
Gesellschaft bürgerlichen Rechts
haben grundsätzlich auch für gesetzlich begründete Verbindlichkeiten ihrer Gesellschaft persönlich und als Gesamtschuldner einzustehen.

Schlagworte: BGB-Gesellschaft, GbR, Geschäftsführer, Gesellschafter, Personengesellschaft, Schadensersatzanspruch

Kommentieren ist momentan nicht möglich.