BGH, Urteil vom 24. September 2007 – II ZR 284/05

HGB § 160

Wird das Ausscheiden des Gesellschafters einer OHG nicht in das Handelsregister eingetragen, beginnt – wie im BGB-Gesellschaftsrecht – der Lauf der fünfjährigen Enthaftungsfrist mit der positiven Kenntnis des Gesellschaftsgläubigers vom Ausscheiden des Gesellschafters; die Eintragung des Ausscheidens im Handelsregister ist für den Fristbeginn nicht konstitutiv.

Schlagworte: Ausscheiden, Gesellschafter, Handelsregister, Personengesellschaft

Kommentieren ist momentan nicht möglich.