BGH, Urteil vom 29. Januar 2001 – II ZR 331/00

BGB §§ 14, 705 ff.; HGB § 128; ZPO § 50

a) Die (Außen-)Gesellschaft bürgerlichen RechtsBitte wählen Sie ein Schlagwort:
Gesellschaft
Gesellschaft bürgerlichen Rechts
besitzt Rechtsfähigkeit, soweit sie durch Teilnahme am Rechtsverkehr eigene Rechte und Pflichten begründet.

b) In diesem Rahmen ist sie zugleich im Zivilprozess aktiv und passiv parteifähig.

c) Soweit der Gesellschafter für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft bürgerlichen RechtsBitte wählen Sie ein Schlagwort:
Gesellschaft
Gesellschaft bürgerlichen Rechts
persönlich haftet, entspricht das Verhältnis zwischen der Verbindlichkeit der Gesellschaft und der Haftung des Gesellschafters derjenigen bei der OHG (Akzessorietät) (Fortführung von BGH, 27. September 1999, II ZR 371/98, BGHZ 142, 315).

Schlagworte: BGB-Gesellschaft, GbR, Gesellschafter, Handeln und Haftung, OHG, Parteifähigkeit, Vorgründungsgesellschaft

Kommentieren ist momentan nicht möglich.