OLG Köln, Beschluss vom 23.01.2012 – 18 U 323/11

AktG § 246a

§ 246a Abs. 2 Nr. 2 AktG konstituiert eine zwingende Nachweispflicht des Antragsgegners im Freigabeverfahren hinsichtlich des erforderlichen Aktienbesitzes, die unabhängig davon besteht, ob dieser Umstand in der Antragsschrift ausdrücklich bestritten wird (Anschluss an KG NZG 2011, 305 und OLG HammBitte wählen Sie ein Schlagwort:
OLG
OLG Hamm
NZG 2011, 1031).

Schlagworte: Aktienrecht, Freigabeverfahren, Mindestaktienbesitz

Kommentieren ist momentan nicht möglich.