RG, Urteil vom 21.11.1922 – RGZ 105, 377

Gehen Störungen von einem Bevollmächtigten des Gesellschafters aus, kann der Gesellschafter ausgeschlossen werden, wenn das Vertretungsverhältnis dauerhaft ist und eine kurzfristige Entziehung der Vertretungsmacht ausscheidet.

Schlagworte: Fehlverhalten des Bevollmächtigten, Fehlverhalten des gesetzlichen Vertreters, Verschulden des auszuschließenden Gesellschafters

Kommentieren ist momentan nicht möglich.