Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Fehlende Mitteilung kommt Nichtladung des betroffenen Gesellschafters gleich

BGH, Urteil vom 13. Februar 2006 – II ZR 200/04

GmbHG § 51; AktG § 241 a) Weist die Ladung zu einer Gesellschafterversammlung derart schwerwiegende Form- und Fristmängel auf, dass dem Gesellschafter eine Teilnahme faktisch unmöglich gemacht wird (hier: Ladung per E-Mail in den Abendstunden des Vortages […]

Thüringer OLG, Beschluss vom 09.01.2006 – 6 U 569/05

GmbHG §§ 47, 48; ZPO §§ 1029, 1032 1. Notwendiger Inhalt einer wirksamen Schiedsvereinbarung i.S.d. § 1029 ZPO ist die eindeutige Benennung des zuständigen Schiedsgerichts 2. Eine Beschlussfassung außerhalb der Gesellschafterversammlung im schriftlichen Verfahren ist gem. § […]

LG Koblenz, Urteil vom 20. November 2002 – 3 HO 82/01

§ 51 Abs 1 S 2 GmbHG, § 51 Abs 3 GmbHG, § 243 Abs 1 AktG 1. Beschlüsse von Gesellschafterversammlungen, bei deren Einladung die Ladungsfrist unterschritten wurde, sind in analoger Anwendung von § 243 Abs. 1 […]

OLG Düsseldorf, Urteil vom 25.02.2000 – 16 U 59/99

GmbHG §§ 47, 51; AktG § 246Bitte wählen Sie ein Schlagwort:AktGAktG § 246 1. Die Klagefrist von einem Monat nach § 246 Abs. 1 AktG gilt nicht nur für die Klageerhebung als Formalakt, sondern auch […]

OLG Brandenburg, Urteil vom 29.07.1998 – 7 U 29/98

§ 242 BGB, § 246 AktG, § 47 Abs 3 GmbHG 1. Besondere Umstände, die die Verlängerung der Frist zur Anfechtung eines Gesellschafterbeschlusses einer GmbH unter Zugrundelegung des Leitbildes des AktG § 246Bitte wählen Sie […]

OLG Dresden, Urteil vom 17.07.1996 – 12 U 202/96

GmbHG §§ 19, 21, 34, 48 1. Ergibt sich die Fälligkeit der Geldeinlagepflicht bereits aus dem Gesellschaftsvertrag, so bedarf es keiner besonderen ersten Zahlungsaufforderung. Gleiches muss für den Fall gelten, dass sich die Fälligkeit der Zahlungsverpflichtung […]

Bayerisches Oberstes Landesgericht, Beschluss vom 04.02.1993 – 3Z BR 6/93

§ 6 GmbHG, § 51 Abs 3 GmbHG 1. In einer nicht ordnungsgemäß einberufenen Gesellschafterversammlung einer GmbH können wirksame Beschlüsse nur gefaßt werden, wenn sämtliche Gesellschafter nicht nur anwesend, sondern auch mit der Abhaltung der […]

OLG Hamm, Urteil vom 07.10.1992 – 8 U 75/92

§ 935 ZPO, § 940 ZPO, § 34 GmbHG, § 38 GmbHG, § 46 Nr 5 GmbHG 1. Zur Vertretung der GmbHBitte wählen Sie ein Schlagwort:GmbHVertretungVertretung der GmbH im Verfügungsverfahren über die Wirksamkeit einer Abberufung […]

BGH, Urteil vom 17. Oktober 1988 – II ZR 18/88

GmbHG §§ 47, 48 a) Die Satzung einer GmbH kann das Teilnahmerecht ihrer Gesellschaft grundsätzlich in der Weise regeln, dass jeder Gesellschafter nur einen Vertreter in die Gesellschafterversammlung entsenden darf. Eine solche Teilnahmeregelung kann, jedenfalls wenn […]

BGH, Urteil vom 14. Dezember 1967 – II ZR 30/67

§ 18 GmbHG, § 47 GmbHG, § 745 BGB, § 101 ZPO a) Ist ein Gesellschafter noch an einem anderen Geschäftsanteil mitberechtigt, so genügt seine Ladung zur Ladung der Mitberechtigten nur dann, wenn er sowohl als Gesellschafter als […]