Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Legitimation gegenüber der Gesellschaft

OLG Frankfurt, Beschluss vom 04.11.2016 – 20 W 269/16

§ 16 Abs 1 S 1 GmbHG, § 40 GmbHG, § 395 FamFG, § 397 FamFG, § 398 FamFG 1. Zum Vorrang der Bescheidung einer Anmeldung gegenüber der Durchführung eines Amtslöschungsverfahrens, wenn in beiden Fällen […]

BGH, Versäumnisurteil vom 18. Oktober 2016 – II ZR 314/15

UmwG § 235; HGB § 15 a) Beim Formwechsel einer GmbH in eine Gesellschaft bürgerlichen RechtsBitte wählen Sie ein Schlagwort:GesellschaftGesellschaft bürgerlichen Rechts müssen weder die Gesellschaft bürgerlichen RechtsBitte wählen Sie ein Schlagwort:GesellschaftGesellschaft bürgerlichen Rechts noch […]

BGH, Beschluss vom 24. Februar 2015 – II ZB 17/14

§§ 40, 16 GmbHG, § 70 FamFG Das Registergericht darf die Aufnahme einer mit einem Testamentsvollstreckervermerk versehenen Gesellschafterliste ablehnen. Das Registergericht darf prüfen, ob die Gesellschafterliste den formalen Anforderungen des § 40 GmbHG entspricht, und darf […]

BGH, Urteil vom 27. Januar 2015 – KZR 90/13

GmbHG § 16 Abs. 1 aF; GWB § 1 Wird der Erwerb eines Geschäftsanteils an einer GmbH nach § 16 Abs. 1 GmbHG aF ordnungsgemäß bei der Gesellschaft angemeldet, gilt der Gesellschaft gegenüber der Erwerber […]

OLG Hamm, Urteil vom 16.04.2014 – I-8 U 82/13, 8 U 82/13

GmbHG §§ 16, 40; UmwG § 131; ZPO § 256 1. Der Gesellschafter einer GmbH ist im Verhältnis zu dieser für seine Legitimation nicht auf eine gerichtliche Feststellung angewiesen. 2. Diese richtet sich vielmehr nach § […]

Thüringer OLG, Urteil vom 25.02.2004 – 2 U 635/03

AktG § 67 1. Die Eintragung in das Aktienregister entfaltet ihre in § 67 Abs. 2 AktG normierte Rechtswirkung auch zu Gunsten der als Aktionär der Gesellschaft eingetragenen Person. Auf die Eintragung im Aktienregister kann sich […]

BGH, Urteil vom 29. Januar 2001 – II ZR 183/00

GmbHG §§ 16, 19; BGB § 267 a) Leistet der Gesellschafter einer Vor-GmbH eine Bareinlage auf sein eigenes Konto, das zugleich als Geschäftskonto der Gesellschaft genutzt wird, so führt das zur Tilgung der Einlageschuld, wenn […]

BGH, Urteil vom 10. Mai 1982 – II ZR 89/81

§ 16 GmbHG Ein Gesellschafter kann sich von seiner Haftung für rückständige Stammeinlagebeträge (zB nach deren Einforderung durch den Konkursverwalter der GmbH) nicht mehr durch eine nachfolgende Anfechtung seines Anteilserwerbs wegen arglistiger Täuschung befreien. Zur […]