Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Mehrheitsbeschlüsse

BGH, Urteil vom 07. Februar 2012 – II ZR 230/09

§ 712 Abs 1 BGB, § 715 BGB, § 737 S 2 BGB, § 47 Abs 4 GmbHG 1. Eine Kommanditgesellschaft als Gesellschafterin einer Gesellschaft bürgerlichen RechtsBitte wählen Sie ein Schlagwort:GesellschaftGesellschaft bürgerlichen Rechts ist grundsätzlich […]

KG, Urteil vom 08. Mai 2014 – 12 U 22/13

§ 47 Abs 4 S 2 GmbHG 1. Nach § 47 Abs. 4 GmbHG darf ein Gesellschafter bei einer Beschlussfassung, welche die Vornahme eines Rechtsgeschäfts ihm gegenüber betrifft, nicht mitstimmen. GmbHG § 47 Abs. 4 […]

BGH, Urteil vom 7. Februar 2012 – II ZR 230/09

ZPO § 256; HGB § 116; GmbHG § 47 Abs. 4 a) Nach gefestigter Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hat der Gesellschafter einer Personengesellschaft grundsätzlich ein Feststellungsinteresse im Sinn von § 256 Abs. 1 ZPO an der Feststellung der […]

BGH, Urteil vom 16. Januar 2006 – II ZR 135/04

§ 48 GmbHG Eine kombinierte Beschlussfassung ist nur zulässig, wenn diese Entscheidungsform in der Satzung ausdrücklich vorgesehen ist. Der auf einer kombinierten Beschlussfassung beruhende Gesellschafterbeschluss ist erst mit der Feststellung des BeschlussergebnissesBitte wählen Sie ein […]

OLG München, Urteil vom 21.09.1994 – 7 U 3095/94

§ 47 Abs 4 S 2 GmbHG Ist das Stimmrecht eines Gesellschafters gemäß GmbHG § 47 Abs 4 wegen Interessenkollision ausgeschlossen, so kann die Abstimmung nicht durch einen bevollmächtigten Dritten erfolgen. Dem Gesellschafter F.W. stand […]

BGH, Urteil vom 9. November 1987 – II ZR 100/87

BGB §§ 709, 712, 242; HGB § 161; GmbHG § 50 a) Sieht der Gesellschaftsvertrag einer Publikumspersonengesellschaft vor, dass der (Gesellschafter-)Geschäftsführer nur mit Zustimmung aller Gesellschafter abberufen werden kann, so ist dieses Erfordernis auf Grund einer Inhaltskontrolle […]

BGH, Urteil vom 25. September 1986 – II ZR 262/85

GmbHG §§ 1, 5 a. F. a) Die im Personengesellschaftsrecht ausgesprochenen Grundsätze, wonach die Gesellschafter unter dem Gesichtspunkt der gesellschaftlichen Treuepflicht gehalten sein können, einer Änderung des Gesellschaftsvertrages zuzustimmen, finden grundsätzlich auch auf die personalistisch ausgestaltete […]

BGH, Urteil vom 23.März 1987 – II ZR 190/86

§ 198 S 1 BGB, § 93 Abs 6 AktG 1965 Ist noch offen, ob ein pflichtwidriges, mit einem Risiko behaftetes Verhalten zu einem Schaden führt, ist die Voraussetzung des Entstehens eines Anspruchs im Sinne […]

BGH, Urteil vom 20. Januar 1986 – II ZR 73/85

GmbHG §§ 46, 47 a) Wird in einer Gesellschafterversammlung ein Antrag abgelehnt, weil ein von der Abstimmung ausgeschlossener Gesellschafter dagegen stimmt, so kann die gegen den ablehnenden Beschluss erhobene Anfechtungsklage mit der Feststellung verbunden werden, […]