Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für mehrmonatige verschleppte Lohnzahlungen

BGH, Urteil vom 18. Juli 2013 – IX ZR 143/12

InsO §§ 17, 130 a) Die Zahlungsunfähigkeit beurteilt sich im gesamten Insolvenzrecht und darum auch im Rahmen des Insolvenzanfechtungsrechts nach § 17 InsO (BGH, Beschluss vom 13. Juni 2006 – IX ZB 238/05, WM 2006, […]

BGH, Beschluss vom 28. April 2008 – II ZR 51/07

§§ 17, 19 InsO 1. Das halb-jährige Nichtabführen von Sozialversicherungsbeiträgen indiziert ohne weiteres eine Zahlungsunfähigkeit (siehe zuletzt BGH, Beschl. v. 13. Juni 2006 – IX ZB 238/05, ZIP 2006, 1457 ff. Tz. 5 f. m.w.Nachw.). Die […]

BGH, Urteil vom 14. Februar 2008 – IX ZR 38/04

Der Begriff der Zahlungseinstellung in § 10 Abs. 1 Nr. 4 GesO ist derselbe wie in § 30 KO (BGHZ 149, 100, 108; BGH, Urt. v. 24. Oktober 1996 – IX ZR 284/95, ZIP 1996, […]

BGH, Urteil vom 12. Oktober 2006 – IX ZR 228/03

§ 17 Abs 2 S 2 InsO, § 130 Abs 1 S 1 Nr 1 InsO, § 140 Abs 1 InsO Zahlungseinstellung ist dasjenige äußere Verhalten des Schuldners, in dem sich typischerweise eine Zahlungsunfähigkeit ausdrückt. […]

BGH, Beschluss vom 13. Juni 2006 – IX ZB 238/05

§ 14 Abs 1 InsO, § 17 Abs 2 S 2 InsO 1. Befindet sich der Schuldner mit fälligen Gesamtsozialversicherungsbeiträgen von mehr als sechs Monaten im Rückstand, hat der Gläubiger den Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit in […]

BGH, Urteil vom 10. Juli 2003 – IX ZR 89/02

§ 29 KO, § 30 Nr 1 Alt 2 KO, § 30 Nr 2 KO, § 102 Abs 2 KO, § 266a Abs 1 StGB 1. Beitragszahlungen des späteren Gemeinschuldners an einen Sozialversicherungsträger benachteiligen die […]

BGH, Urteil vom 9. Januar 2003- IX ZR 175/02

§§ 17, 130 Abs. 2 InsO Leistet der Schuldner, der mit seinen laufenden steuerlichen Verbindlichkeiten seit mehreren Monaten zunehmend in Rückstand geraten ist, lediglich eine Teilzahlung und bestehen keine konkreten Anhaltspunkte dafür, daß er in Zukunft […]

BGH, Urteil vom 11. September 2000 – II ZR 370/99

GmbHG § 64 a) Das mit der Ersatzpflicht des Geschäftsführers bewehrte Zahlungsverbot des § 64 Abs. 2 GmbH erfasst grundsätzlich auch den Scheckeinzug auf ein debitorisches Gesellschaftskonto (Fortführung BGH, 1999-11-29, II ZR 273/98, BGHZ 143, […]