Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für persönliches Verhandlungsvertrauen

LG Nürnberg-Fürth, Beschluss vom 25.07.2013 – 6 O 6321/12

§ 13 Abs 1 VermVerkProspV, § 44 BörsG, § 1 WpPG, § 2 Nr 1b WpPG, § 3 WpPG, § 823 BGB, § 826 BGB 1. Für eine Inhaberschuldverschreibung, die öffentlich angeboten wurde und nicht […]

OLG München, Urteil vom 03.07.2013 – 13 U 3705/12

§ 280 Abs 1 BGB, § 311 Abs 2 BGB 1. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Emissionsprospekts eines Kapitalanlagefonds (hier: eines Filmfonds) sind diejenigen verantwortlich, die auf die Gestaltung des konkreten Fonds entscheidenden Einfluss […]

OLG Düsseldorf, Urteil vom 07.06.2013 – I-16 U 156/12, 16 U 156/12

1. Es entspricht ständiger Rechtsprechung des BGH, dass bei einem Beitritt zu einer Gesellschaft, der sich durch Vertragsschluss mit den übrigen Gesellschaftern vollzieht, (vor-)vertraglichen Beziehungen zwischen Gründungsgesellschaftern und dem über einen Treuhänder beitretenden Kommanditisten jedenfalls […]

Saarländisches OLG, Urteil vom 30.10.2012 – 4 U 517/10-7/11, 4 U 517/10

BGB §§ 241, 280, 311 1. Eine Haftung aus Verschulden bei Vertragsschluss (c. i. c. – §§ 311 Abs. 2, 241 Abs. 1 u. 2, 280 Abs. 1 BGB) kann dann ausnahmsweise einen Dritten, der […]

BGH, Urteil vom 23. April 2012 – II ZR 211/09

BGB §§ 280, 311 a) Die Prospekthaftung im weiteren Sinne knüpft als Anspruch aus Verschulden bei Vertragsschluss nach § 280 Abs. 1, § 311 Abs. 2 BGB an die(vor-)vertraglichen Beziehungen zum Anleger an. Es entspricht […]

OLG Düsseldorf, Urteil vom 22.11.2011 – I-23 U 205/10, 23 U 205/10

Anstelle einer eigenen vertraglichen Verpflichtung kommt eine Geschäftsführerhaftung aus § 313 Abs. 3 BGB auf Ersatz des Vertrauensschadens unter dem Gesichtspunkt der Inanspruchnahme besonderen persönlichen Vertrauens in Betracht. Sie kommt (neben der entsprechenden gesamtschuldnerischen Haftung […]

BGH, Urteil vom 4. Mai 2004 – XI ZR 41/03

§ 50 Abs 1 ZPO, § 56 Abs 1 ZPO, § 528 ZPO vom 03.12.1976, § 195 BGB, § 195aF BGB Aus Verschulden bei Vertragsschluß haftet grundsätzlich nur, wer Vertragspartner ist oder werden soll. Ausnahmsweise […]

OLG Köln, Urteil vom 01.09.1999 – 2 U 19/99

§ 276 BGB, § 823 Abs 2 BGB, § 826 BGB, § 64 GmbHG 1. Die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme besonderen persönlichen Vertrauens sind nur dann gegeben, wenn der Vertreter der Gesellschaft dem Verhandlungspartner eine […]

OLG Köln, Urteil vom 10.07.1996 – 27 U 109/95

§ 242 BGB, § 276 BGB, § 35 GmbHG, § 36 GmbHG Verpflichtungen aus dem durch die Anbahnung von Vertragsverhandlungen eines Vertreters begründeten gesetzlichen Schuldverhältnisse treffen grundsätzlich allein den Vertretenen. Etwas anderes kann ausnahmsweise nur […]

BGH, Urteil vom 7. November 1994 – II ZR 138/92

§ 263 StGB, § 276 BGB, § 823 Abs 2 BGB, § 826 BGB, § 130a HGB, § 172a HGB, § 177a HGB a) Der Umstand, daß der für die GmbH handelnde Geschäftsführer deren alleiniger […]