Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Rechtsfolgen bei Rechtsverletzungen

OLG Hamm, Urteil vom 28.10.2015 – I-8 U 73/15, 8 U 73/15

§ 116 Abs 2 HGB, § 164 S 1 HGB, § 51 Abs 1 GmbHG 1. Eine Anfechtungs- bzw. Nichtigkeitsklage gegen einen Beschluss der Gesellschafterversammlung einer GmbH muss grds. nicht von einem individuellen Rechtsschutzbedürfnis des […]

OLG Stuttgart, Beschluss vom 13.05.2013 – 14 U 12/13

GmbHG § 34, 38; HGB §§ 133, 140; BGB § 626 1. Ein wichtiger Grund für die Abberufung eines Geschäftsführers einer GmbH nach § 38 Abs. 2 GmbHG besteht, wenn das Verbleiben des Geschäftsführers für […]

OLG Koblenz, Urteil vom 24.09.2007 – 12 U 1437/04

GmbHG §§ 43, 46, 47; AktG §§ 93, 248 1. Bei Verstößen gegen § 47 Abs. 4 Satz 1 GmbHG sind nur die hiergegen verstoßenden, abgegebenen Stimmen gemäß § 134 BGB nichtig (Hüffer in: Ulmer/Habersack/Winter, […]

OLG Hamburg, Urteil vom 28.06.1991 – 11 U 148/90

§ 47 GmbHG, § 246 Abs 1 AktG Bleibt in der Gesellschafterversammlung einer GmbH das Abstimmungsergebnis ungewiß, weil Meinungsverschiedenheiten über die Gültigkeit abgegebener Stimmen bestehen, und wird das Beschlußergebnis nicht durch einen Versammlungsleiter festgestellt, so […]

BGH, Urteil vom 19. November 1990 – II ZR 88/89

§ 46 Nr 5 GmbHG Zur Frage der Wiederbestellung des Geschäftsführers einer GmbH, der aus wichtigem Grunde abberufen worden ist. Die durch die Rechtsprechung herausgearbeiteten Grundsätze der gesellschaftlichen Treuepflicht bei der Abberufung eines Geschäftsführers aus […]

BGH, Urteil vom 9. November 1987 – II ZR 100/87

BGB §§ 709, 712, 242; HGB § 161; GmbHG § 50 a) Sieht der Gesellschaftsvertrag einer Publikumspersonengesellschaft vor, dass der (Gesellschafter-)Geschäftsführer nur mit Zustimmung aller Gesellschafter abberufen werden kann, so ist dieses Erfordernis auf Grund einer Inhaltskontrolle […]