Gerichtsurteile und Gerichtsbeschlüsse für Vermögenstrennung

BGH, Urteil vom 13. Dezember 2004 – II ZR 206/02

§ 13 Abs 2 GmbHG, § 30 GmbHG, §§ 30ff GmbHG a) Der GmbH-Gesellschafter ist den Gesellschaftsgläubigern gegenüber grundsätzlich nicht verpflichtet, das Gesellschaftsunternehmen fortzuführen. Will er die Unternehmenstätigkeit einstellen, muß er sich dabei aber des dafür im […]

BGH, Urteil vom 16. Oktober 2003 – IX ZR 55/02

§ 286 ZPO, § 292 ZPO, § 771 Abs 1 ZPO, § 854 BGB, § 1006 Abs 1 S 1 BGB, § 13 Abs 2 GmbHG a) Die Ein-Mann-GmbH ist nicht gehindert, gegen Gläubiger ihres […]

Thüringer OLG, Urteil vom 28.11.2001 – 4 U 234/01

GmbHG §§ 13, 64; HGB §§ 128, 129; BGB §§ 823, 826 1. Im Rahmen der Insolvenzverschleppungshaftung, die auch den faktischen GmbH-Geschäftsführer trifft, sind sog Altgläubiger dabei auf den Betrag der Verschlechterung ihrer Insolvenzquote infolge der Verzögerung beschränkt; […]

BGH, Urteil vom 4. Mai 1981 – II ZR 193/80

§ 276 BGB, § 13 GmbHG Der Gesellschafter und Geschäftsführer eine Einmann-GmbH haftet deren Gläubiger nicht schon deswegen persönlich aus Verschulden bei Vertragsverhandlungen, weil er der Initiator des Unternehmens und für den unrichtigen Inhalt von […]

BGH, Urteil vom 14. Mai 1974 – VI ZR 8/73

Der alleinige Gesellschafter einer GmbH haftet für die Gesellschaftsschulden mit, falls die Verwendung der Rechtsfigur der juristischen Person dem Zweck der Rechtsordnung widerspricht. Die Aufhebung des Grunsatzes der getrennten Haftung tritt unter dem Gesichtspunkt von […]

BGH, Urteil vom 8. Januar 1958 – VII 9/57

§ 242 BGB Eine GmbH haftet für ihre Verbindlichkeiten grundsätzlich nur mit dem Gesellschaftsvermögen. Deswegen ist es in der Regel nicht zulässig, daß dem von einem Gesellschafter oder dem Geschäftsführer persönlich erhobenen Anspruch Einwendungen entgegengesetzt […]

BGH, Urteil vom 7. November 1957 – II ZR 280/55

§ 387 BGB, § 242 BGB, § 13 GmbHG, § 265 ZPO, § 561 ZPO a) Die Grundsätze, die die Rechtsprechung zur Aufrechnung gegenüber Forderungen von „Kriegsgesellschaften“ entwickelt hat, können nicht auf den Fall übertragen […]

BGH, Urteil vom 26. Juli 1957 – III ZR 67/56

§ 839 BGB, § 13 GmbHG, § 808 ZPO Der Gerichtsvollzieher darf auf Grund eines Titels gegen den Gesellschafter einer GmbH auch dann nicht in das Gesellschaftsvermögen vollstrecken, wenn es sich um eine Einmann-Gesellschaft handelt.

BGH, Urteil vom 29. November 1956 – II ZR 156/55

§ 13 GmbHG Es ist grundsätzlich ausgeschlossen, dass der oder die Gesellschafter einer GmbH den Gläubigern der GmbH für die Schulden der GmbH haften. Es ist auch grundsätzlich ausgeschlossen, dass die Gesellschaft den Gläubigern des […]